Klimacamp Nürnberg
Infos

Infos

Was ist das Klimacamp Nürnberg?

Seit Donnerstag, dem 03.09.2020, steht auf dem Sebalder Platz in Blickweite zum Rathaus das Klimacamp Nürnberg. Mit dieser Dauermahnwache weisen wir auf die katastrophale Bedrohung durch den von Menschen verursachten Klimawandel hin. Wir fordern ein entschlossenes Handeln von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
Darüber hinaus veranstaltet das Klimacamp wöchentlich eine Reihe von spannenden Vorträgen, Workshops und Aktionen. Das Camp bietet allen Menschen und allen demokratischen Gruppen einen Platz zum Vernetzen, Austauschen und Kennenlernen. Es zeigt lebendig, wie ein offenes Miteinander von unterschiedlichsten Menschen im Alter von 12 bis 73 Jahren funktionieren kann. Inhaltlich unterstützt das Klimacamp auf regionaler Ebene die Forderungen von Nürnberg For Future an die Politik und fordert auf internationaler Ebene Klimagerechtigkeit und Solidarität mit den Menschen im globalen Süden, die jetzt schon besonders stark von den Folgen der Klimakrise betroffen sind. Wir bleiben, bis ihr handelt!

Für uns, für Nürnberg, für die Zukunft aller Menschen und Lebewesen.

Wo liegt das Problem?

Die Krise unserer Zeit heißt Klimakrise und sie ist die größte und existentiellste Krise, der sich die Menschheit je stellen musste. 2015 haben sich mehr als 190 Staaten in Paris dazu verpflichtet die Erderwärmung auf „deutlich unter 2 Grad, möglichst auf 1,5 Grad“ zu begrenzen. Der Sonderbericht des Weltklimarates IPCC kommt zu dem Schluss, dass eine Erwärmung von 2 Grad anstatt 1,5 Grad für alle Menschen weltweit existenzbedrohende Folgen hätte, die sich aus den Auswirkungen für die Ökosysteme, die Artenvielfalt, den Meeresspiegelanstieg, die Wetterextreme, die Ernteerträge und die Wasservorräte ergeben.
Aufgrund der klimapolitisch viel zu zögerlichen Maßnahmen seit Abschluss des Pariser Abkommens 2015 wird es für Deutschland bereits heute absehbar unmöglich sein, seinen gerechten Beitrag zum Erreichen des 1,5 Grad-Ziels zu leisten.
Das Klimacamp Nürnberg fordert daher von allen globalen Akteuren Klimagerechtigkeit ein.

Was fordern wir?

Auf Grundlage des Forderungskatalogs „Nürnberg muss handeln“, welcher von Fridaysforfuture Nürnberg und dem Aktionsbündnis „Nürnberg muss handeln“ erarbeitet und 2019 dem Nürnberger Stadtrat übergeben wurde, fordert das Klimacamp Nürnberg die Stadt dazu auf, ihren Teil des Pariser Abkommens einzuhalten und Vorbildfunktion zu erlangen. Konkret bestehen unsere Forderungen daher aus den 12 folgenden Punkten:

  1. Sofortiger Ausbaustopp des Frankenschnellwegs
  2. 365 Euro-Ticket für alle ab sofort
  3. Autofreie Innenstadt bis Ende 2020
  4. Durchgehendes Radwegenetz bis 2026
  5. Begegnungsplätze statt Parkplätze
  6. Keine klimaschädlichen Wertanlagen
  7. Nürnberg soll „Zero Waste-Stadt“ werden
  8. Repräsentative Bürger:innenversammlungen mit Vorschlagsrecht
  9. N-Ergie: 100% erneuerbare Energien bis 2025
  10. Verpflichtende Ausstattung mit PV oder Begrünung bei Neubauten
  11. Kommunale Einrichtungen und Eigenbetriebe klimaneutral bis 2030
  12. Nachhaltige Ernährung in städtischen Einrichtungen

Wie kann ich mitmachen oder helfen?

Das Klimacamp steht und fällt mit der Anzahl der Mitstreiter:innen. Daher ist das wertvollste Gut deine Zeit. Ob du mithilfst, die Demonstration vor Ort zu verlängern und „Schichten“ schiebst oder von zu Hause aus die Projekte und Arbeitsgruppen unterstützt. Je mehr Menschen mithelfen, desto mehr können wir bewegen. Aber auch Geld- oder Essensspenden sowie ein nettes Gespräch helfen uns weiter. Komm einfach vorbei und werde ein Teil des Klimacamps.

Für den Einstieg bieten wir folgende Termine regelmäßig im Klimacamp am Sebalder Platz an:

  • Einsteiger:innen Treffen jeden Samstag von 12:00 – 13:00 Uhr
  • Schnupperschicht jeden Dienstag von 17:00 – 19:00 Uhr

Wenn du Interesse hast komm einfach zu einem dieser Termine und sprich uns an oder schreibe eine Nachricht an kontakt@klimacamp-nuernberg.de

Wer macht das Klimacamp?

Keine:r und gleichzeitig alle. Sowohl nichtorganisierte Bürger:innen als auch diverse Organisationen sind hier aktiv. Hier wird basisdemokratisch entschieden und mit möglichst flachen Hierarchien und Strukturen gearbeitet.

Dürfen die das überhaupt?

Ja, wir haben laut bayerischem Gesetz das Recht auf politische Versammlung, solange mehr als ein Mensch an der Versammlung teilnimmt. Die Auflagen des Ordnungsamtes werden ebenso gewissenhaft erfüllt wie die Hygienevorschriften des Gesundheitsamtes.

Wo finde ich das Programm des Klimacamps?

Ganz einfach, klicke hier um zum Veranstaltungskalender zu gelangen.

Eindrücke